zurück

Sonate für Violoncello solo

Bestellnummer: 19504, Durata ca. 17:30
(DIN A4, 16 S., sehr schwer)

Hörprobe


Die ersten zwei Sätze dieser Sonate entstanden im Dezember 1991 als eine Art intimer Momentaufnahme eigener Seelenbefindlichkeit.

Die Sonatenform des ersten Satzes folgt cum grano salis dem klassischen Bauplan, wobei die tonalen Zusammenhänge sehr gelockert sind.

Dem "männlich markanten", resoluten Hauptthema in c-moll folgt ein leidenschaftliches, frauliches e-moll-Thema; die "Durchführung", welche weniger die herkömmliche, "motivische" Arbeit betreibt, sondern eher die gedankliche Fortentwicklung anstrebt, ist "atonal" notiert und oszilliert in einer Art Ostinato um die Töne D - c#, um durch eine tongetreue Reprise der Expositionsthemen abgelöst zu werden.

Dem meditativen zweiten Satz in einfacher, dreiteiliger Liedform folgt ein im Oktober 1995 fertig komponiertes, zunächst etwas verspieltes, im weiterem Verlauf jedoch von der Gestus-Ernsthaftigkeit des ersten Satzes "eingeholtes" Rondo mit einer virtuosen Schlusskadenz.